Der Whippet

Der Whippet

URSPRUNG | Großbritannien

WIDERRISTHÖHE | Rüden 47-51 cm | Hündin 44-47 cm

KLASSIFIKATION | Gruppe 10, Windhunde
 
VIDEO | >KLICK<

 
H E R K U N F T
Hunde dieses Typs wurden im 19. Jahrhundert in Großbritannien – laut Überlieferung von englischen Bergleuten – zur Jagd auf Sicht auf Kaninchen eingesetzt. Um eine seriöse Zucht und das Verfassen des ersten Rassestandards bemühten sich einige kleinere Landadelige und mittlere Militärchargen, deren Verdienst besonders das Festigen eines bestimmten, leistungsfähigen und dennoch eleganten, ansprechenden Typs war. Dieser erste Standard wurde 1891 verfasst und geschützt, er existiert heute noch mit einigen eher geringfügigen Änderungen.

Whippets waren als Jagdhund beliebter als der Greyhound, da sie aufgrund ihrer geringen Größe weniger verletzungsanfällig, in der Erhaltung günstiger und natürlich auch billiger waren. Anfang des 20. Jh. wurde der Whippet dann auch bei Hunderennen eingesetzt, aus den Whippetrennen wurden jedoch niemals Profirennen wie beim Greyhound.

B E S C H R E I B U N G
Auf Geschwindigkeit und Leistung optimierter mittelgroßer, bis 51 cm großer Windhund. Physisch entspricht er für den Laien einem kleinen Greyhound, soll sich aber im Exterieur deutlich von diesem unterscheiden. Die eingezogene Rute wird des Öfteren als Angst interpretiert, ist aber eine rassespezifische Eigenschaft: Sie ist die Verlängerung der Wirbelsäule und wird bei Windhundrassen aufgrund der Schräglage des Beckens in Ruhestellung bodenwärts und niemals waagerecht oder hocherhoben getragen – ausgenommen bei übermütigen Junghunden oder bei Aggressionen.

Whippets sind von der Konstitution trocken, haben also kein überflüssiges Fett und keine Wamme oder andere Hautfalten. Sie sind sensible Hunde mit starkem Willen. Auftretendes Zittern ist Ausdruck von intensiver Erregung. Sein Haar ist fein, kurz und anliegend in allen Farben. Kleine, rosenförmige Ohren runden das Gesamtbild ab. Der Whippet ist laut Originalstandard ein sportlicher, mit viel Muskelkraft ausgestatteter Hund, der aber immer Eleganz mitbringen und niemals derb wirken soll. Wegen seines angenehmen Wesens eignet er sich auch als Familienhund, dessen Jagdtrieb man aber nicht unterschätzen darf.

Der Whippet zählt wie die meisten Windhundrassen (insbesondere Greyhound, Magyar Agár, Saluki und Barsoi) zu den schnellsten Landtieren der Erde.

 

R A S S E E I G E N S C H A F T E N
Der Whippet hat ein bezauberndes Wesen, sehr ruhig, Familienfreundlich, sensibel, sehr Menschenbezogen.  Dadurch, dass er keine Unterwolle hat, ist diese Hunderasse im Winter mit Mäntelchen unterwegs. Den Vorteil den sie gegenüber andern Rassen haben, ist jener, dass der Whippet dadurch kaum einen Geruch hat und somit eine Wärmeflasche in jedem Bett darstellt. Unter Artgerechte Haltung verstehen wir in unserem Haushalt, dass diese zierlichen, eleganten Wesen jeden Anspruch und auch das Recht haben auf Bett und Couch zu dürfen

Wer einen Whippet hat, der kennt auch den “berühmten” Whippet Blick. Er kann dich verzaubern, alles von dir verlangen – einmal in diese verträumten Augen geschaut bist du bereit alles für diesen Hund zu geben!

DSCN6407

Unsere Hunde sind unsere Kinder und gehören zur Familie, deswegen spielt auch die Erziehung eine Wichtige Rolle. Ich habe festgestellt,  dass man den Whippet gut erziehen kann.
Whippet´s sind sehr Kinderlieb und auch mit Katzen im Haushalt gibt es keine Probleme, der eine oder andere Whippet hält sich sogar eine Katze als Haustier. Sie bellen kaum, melden jedoch wenn ihnen etwas auffällt. Auch dass der Whippet wahnsinnig viel Auslauf braucht, kann ich nicht bestätigen. Klar ist – er braucht Bewegung!!! Dabei empfiehlt es sich den Whippet jeden Tag einmal sprinten zu lassen. Bei Welpen empfiehlt es sich pro Lebenswoche eine Minute zu rechnen – der kleine Welpe soll ja nicht gleich überfordert werden! Jedoch ist der Whippet keine aufdringliche Rasse und nach einer gewissen Zeit genauso Kaputt vom Spielen, Laufen und Toben. Dann findet man den Whippet gemütlich ausgebreitet auf Couch oder Körbchen.

V E R W E N D U N G
Der Whippet ist ein Sichtjäger, daher kann es natürlich passieren das er, wenn er etwas interessantes sieht etwas einen Fasan, Feldhasen, ein Reh etc. mal einen genaueren Blick darauf werfen zu wollen. Ideal wäre es seinen Whippet auf Coursings anzumelden oder ein paar Runden auf diversen Rennstrecken laufen zu lassen. Gibt es für Sie keine Möglichkeit dies zu tun, dann seien sie wachsam, wenn sie ihren Whippet frei laufen lassen.

W E S E N
Der Rassestandard der FCI beschreibt den Whippet als freundlichen, anhänglichen und ausgeglichen Hund, der ein idealer Begleiter ist. Er soll sowohl in häuslicher als auch in sportlicher Umgebung in hohem Maße anpassungsfähig sein.